„Wir wollen die Nummer 1 werden“

 

 Cost & Logis sprach mit Michael Schäffner, Direktor für die Region Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) beim Unternehmen Duetto.

 Herr Schäffner, Sie sind jetzt DACH-Direktor für Duetto. Was macht den Reiz der neuen Aufgabe aus?

Duetto ist in seiner noch jungen Firmenhistorie sehr erfolgreich und genießt bereits einen tollen Ruf auf dem Hotelmarkt. Meine Aufgabe wird nun sein, dieses Momentum aufzunehmen und auf den deutschsprachigen Raum zu übertragen. Ich freue mich auf die spannende Aufgabe, hier eine Infrastruktur aufzubauen. Man spürt, dass der Markt für einen neuen Ansatz von Revenue Management bereit ist.

Welche Kernleistungen kann Duetto den Hoteliers bieten?

Wir bieten eine hochklassige Revenue-Management-Lösung an, die ganz konkret auf die Revenue-Strategie eines Unternehmens abzielt. Was uns von der Konkurrenz abhebt, ist ganz sicher unser Open-Pricing-Modell – eine Revolution im Hotelmarkt. Üblicherweise haben Hotels mehrere Best-Available-Rates (BAR tiers). Wir schlagen einen anderen Weg ein, brauchen nur eine BAR-Rate. Dadurch haben Hoteliers permanent den optimalen Preis pro Tag und können spezielle Angebote individuell yielden. Duetto’s Open Pricing gibt die Freiheit, alle Angebote und Raten 365 Tage im Jahr verfügbar zu haben und stärkt somit die eigenen Kanäle. Hervorheben möchte ich auch die sogenannte Demand Optimization: Mithilfe dieses Tools lassen sich wichtige Datenquellen analysieren und auswerten. Auf der Basis der daraus gewonnenen Erkenntnisse lässt sich das Pricing entsprechend anpassen. Zum Beispiel können tägliche Flughafendaten berücksichtigt werden, die einen wichtigen Indikator für die Nachfrage an einem Standort geben. In den Algorithmus einbezogen werden auch die Website-Aktivitäten: die “regrets & denials”. Durch unseren patentierten Java-script hat Duetto Einblick in Angebote, Raten und Zimmer, die zwar angeklickt, aber nicht gebucht wurden. Diese wertvolle Information verwenden wir, um den idealen Preis pro Zimmer darstellen zu können. Außergewöhnlich ist außerdem unser Support: Unter dem Schlagwort „Customer Success“ bieten wir professionelles Account-Management an. Das Team setzt sich aus erfahrenen Revenue-Managern zusammen, die unsere Hotelpartner proaktiv mit der Software-Lösung betreuen und 24/7 zur Seite stehen. Das ultimative Ziel lautet „profit optimization“, das wir gemeinsam mit den Hotels angehen.

Auf dem Heimatmarkt USA ist Duetto schnell gewachsen. Wie beurteilen Sie die Entwicklung des Unternehmens?

Duetto ist seit fünf Jahren am Markt, wurde in Las Vegas gegründet und beschäftigt über 110 Mitarbeiter. In Europa haben wir mittlerweile über 700 Hotels in 20 Ländern. Wir verfügen über namhafte Investoren und können prominente Referenzen auflisten: Zu unseren Kunden gehören Unternehmen wie zum Beispiel Banyan Tree, Frasers Hospitality, NH Hotel Group, Pestana Hotel Group, Ruby Hotels und Warwick Hotels & Resorts. Das sind beste Voraussetzungen, um auch auf dem hiesigen Markt zu reüssieren.

Welches Ziel haben sie sich für die ersten drei bis fünf Jahre in der DACH-Region gesetzt?

Wir wollen in unserer Region die Nummer 1 werden und eine entsprechende Infrastruktur aufbauen. Mein persönliches Ziel für die kommenden sechs Monate ist es, eine etablierte Hotelkette im deutschsprachigen Raum als Kunden zu gewinnen und deutlich zu machen, dass es Duetto hier ernst meint.

Um wie viel Prozent kann ein Hotel beziehungsweise ein Gruppe den RevPar steigern, wenn es auf die Dienste von Duetto setzt?

Unsere Hotelpartner profitieren von der Zusammenarbeit durch eine Erhöhung des RevPar Indexes um bis zu 10%. Wir können Interessenten sehr detailliert aufzeigen, wie ein typischer Return-on-Investment eines Duetto-Kunden aussieht. Das sind Zahlen, die für sich sprechen und unseren bestehenden Kunden täglich Zusatzgewinne generieren.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNovum: Acht auf einen Streich
Nächster Artikel